Günstiger Reisen

Viele Studenten, die ich kenne, reisen äusserst gerne, genau so wie ich. Leider fällt es uns nicht leicht, die richtigen finanziellen Mittel dafür zusammenzukriegen. Deshalb müssen wir unser Budget meist knapp halten und man bekommt das Gefühl, als könnte man sich kaum mehr was gönnen.

Somit möchte ich euch einige Tipps mitgeben, wie ihr bereits bei der Planung und während dem Reisen etwas sparen könnt.

Tipp 1 – Interrail

Ich denke, viele von euch kennen bereits Interrail. Trotzdem möchte ich kurz auf die grossartige Reisemöglichkeit aufmerksam machen und sie kurz erklären.

Interrail ermöglicht das Reisen durch Europa mit günstigeren Angeboten für Zugfahrten. Sie bieten verschiedene Pässe an, wie zum Beispiel „3 Tage innerhalb von 1 Monat“. Dieser kostet gerade mal € 168! Für diesen Preis könntet ihr eine Reise von Zürich nach Paris (und zurück) unternehmen. Doch nicht nur der Preis ist verlockend: Auch die Tatsache, dass die Reise nur mit einem Zug vollzogen werden kann, macht es noch umweltfreundlicher!

Dank der Zusammenarbeit mit verschiedenen Eisenbahngesellschaften aus Europa, ermöglicht euch Interrail das Reisen in 31 Ländern. Auf der offiziellen Webseite von Interrail könnt ihr das passende Ticket für euch finden. Die Seite beinhaltet auch den Navigationspunk „Plane deine Reise“. Nach dem Eintragen aller eurer Wunschdestinationen und weiterer Angaben zu eurer Reise, findet Interrail den für euch passenden Pass. https://www.interrail.eu/de

Tipp 2 – Reiseziel

Selbstverständlich hängen die Kosten der Reise nicht nur von der Fahrt ab. Ich empfehle euch, ebenfalls auf das Reiseziel zu achten, denn je nach Ort kann der Spass sehr teuer werden. Preise für die Übernachtung, Essen, öffentlichen Verkehr oder Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten variieren stark pro Land oder Stadt. Deshalb empfehle ich euch eine gründliche Recherche im Internet und somit einen Vergleich verschiedener Reiseziele. Meine Top-Empfehlungen wären die Länder Tschechien, Kroatien, Polen oder Lettland.  

Was Reisen ausserhalb Europas betrifft, kann ich euch leider nur wenig auf den Weg mitgeben. Aufenthalte in Indien, Vietnam oder Thailand werden bestimmt günstiger sein, als beispielsweise USA, nur kann die Reise dorthin eher teuer werden. Falls ihr eine grössere Reise plant, schaut euch frühzeitig nach Flügen oder anderen Transportmöglichkeiten um. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Flugtickets, die ein halbes Jahr vor der Reise gebucht werden, um die Hälfte günstiger sein können.

Tipp 3 – Verpflegung

Was mich beim Reisen anfangs etwas Verzweiflung gekostet hat, war die Verpflegung. Selbstverständlich will man die wunderbaren Köstlichkeiten probieren, die ein Land zu bieten hat. Nur leider kann es vorkommen, dass die Preise von Restaurants ziemlich abschrecken. Schliesslich hat man keine Lust für einen speziellen Salat, der eigentlich nur eine Vorspeise wäre, gleich €20 zu bezahlen! Nun, wenn man sich gut vorbereitet und umschaut, kann man durchaus gutes, hausgemachtes Essen finden, das euer Budget nicht überzieht.

Erstens empfehle ich euch einen virtuellen Rundgang durch die Stadt mittels Google Maps. Viele Orte sind da bereits mit einem Besteck-Symbol gekennzeichnet. Dank den Fotos und Angaben über das Restaurant könnt ihr schnell einiges über dessen Angebot erfahren.

Auch ist es durchaus sinnvoll, sich einen Überblick über die Restaurants gleich beim Antreffen zu machen. Sobald ihr in der Stadt seid: Schaut euch gut um, was der Ort zu bieten hat, denn überall kann man gutes und auch günstiges Essen finden. Macht dies lieber nicht all zu spät, d.h. sobald ihr Hunger bekommt, denn so werdet ihr im erst besten Restaurant landen, mit dessen Wahl ihr eventuell nicht allzu zufrieden sein werdet.

Lasst euch auch nicht von den Preisen bzw. dem Angebot der Fast-Food-Ketten um den Finger wickeln. Zwar wird euer Hunger vorerst gestillt sein, jedoch wird dieser schnell wieder zurückkehren und ihr werdet erneut was zu Essen finden (+ Geld ausgeben müssen)…

Doch reden wir mal weniger von Restaurants und dem Ähnlichen. Um die Landesleckereien ebenfalls gut kennenlernen zu können, empfehle ich euch einfach mal in einen Supermarkt zu gehen und die traditionellen Produkte dort zu kaufen! Frankreich bietet Weichkäse, Italien Salami oder Spanien Oliven an. Mit frischem Brot vom nächstgelegenen Bäcker könnt ihr ein wundervolles Abendessen zaubern.

Tipp 4 – Kostenlose Sehenswürdigkeiten

Da ihr vor der Reise sowieso etwas am Recherchieren sein werdet, sucht ebenfalls ein paar Angaben zu den Sehenswürdigkeiten oder anderen Aktivitäten. Oftmals sind Museen, Eintritte zu speziellen Gebäuden oder anderen Bauten usw. kostenpflichtig. Es gibt jedoch Reiseorte, in denen Sehenswürdigkeiten kein Ticketkauf brauchen und sonst bleiben euch weitere Attraktionen, die sie zu bieten haben. So hat London beispielsweise zahlreiche Museen, die gratis besucht werden können oder verschiedene Pärke mit wunderschönen Gärten etc. Ebenfalls in London befindet sich ein Wolkenkratzer an der 20 Fenchurch Street, in dem sich ein atemberaubender Garten (mit Bar) in den obersten drei Stöcken des Gebäudes befindet: der Sky Garden. Viele Touristen wissen noch nicht, dass man dank einem kostenlosen Ticket, welches frühzeitig gebucht werden muss, eine tolle Möglichkeit bekommt, London von oben zu sehen und fotografieren zu können. Ich bin mir sicher, dass solche Angebote nicht nur in London, sondern auch an anderen Orten vorhanden sind. (Link zu Sky Garden: https://skygarden.london/ )

Tipp 5 – Gemeinde-Tageskarten

Und nun der letzte Tipp, der sich weniger mit Fremdland-Reisen befasst und vielmehr dazu dient, unser wunderschönes Land, die Schweiz, noch besser kennen zu lernen.

Viele Gemeinden in der Schweiz bieten Tageskarten zu viel günstigeren Preisen an, als die SBB. So kostet ein Billett für einen ganzen Tag zwischen CHF 40.00 und 50.00. Wer also nicht bereits ein GA besitzt, kann von diesem Angebot profitieren.

Ich selbst gehe ein oder zwei Mal im Jahr auf solche Reisen. Da die Schweiz auch nicht besonders gross ist, kann man bspw. den Genfersee von der Ostschweiz aus gut erreichen. Pro Reise rechne ich meist mit drei Destinationen am Tag (so z.B. Lausanne, Bern und evtl. Luzern). Die Aufenthalte in einer Stadt sind dann eher etwas kürzer, ca. zwei Stunden lang, jedoch reicht das für einen Spaziergang und einen Abstecher für Verpflegung. Es ist auch möglich, etwas mehr abgelegene Orte wie Zermatt an einem Tag zu erreichen. Glaubt mir, die Tageskarte ermöglicht mehr, als ihr denkt!

Wie bereits erwähnt, sind die Tageskarten bei eurer Gemeinde zu beziehen. Ihr könnt sie meist auch online reservieren und danach abholen. Bitte beachtet, dass die Karten nur in der Gemeinde zu beziehen sind, in der ihr angemeldet seid. Ausserdem würde ich empfehlen, die Karten etwas im Voraus zu reservieren, da sie kurz vor dem Abfahrtsdatum meist schon vergriffen sind. https://www.tageskarte-gemeinde.ch/de-de/

Und nun: Gute Fahrt und viel Spass!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.